Vegane schweizer Grittibänz

Der Grittibänz ist ein traditionelles schweizer Backrezept. Er wird in der Weihnachtzeit häufig gegessen und zählt zu denbekanntesten Backgerichten der Schweiz. Die meisten Grittibänz werden mit Einer und normaler Milch gemacht. Wir haben ihn ohne diese Zutaten gemacht und er schmeckt nicht nur genauso gut, er ist auch ein wenig gesünder. Man kann den Grittibänz super als Snack oder als Frühstück essen. Sehr lecker ist er leer aber auch wenn man ihn mit Butter, Marmelade, Honig, Schokolade, Käse oder sonstige Sachen isst. Der Grittibänz kann man gut mit einem  Hefezopf vergleichen, der einfach ein wenig anderst geformt ist. Das Gebäck gehört neben den bekannten Guezli (Weihnachtskekse) zu den bekanntesten schweizer…

Weiterlesen…

Gesund und lecker auf dem Oktoberfest

Gesund und lecker auf dem Oktoberfest Auf dem Oktoberfest und auch auf den Volksfesten ist die Auswahl an leckeren Schmankerl und süßen Leckereien groß. Leider sind viele Schlemmereien eher ungesund und nicht ganz kalorienarm. Doch auch auf der Wiesn kann man Figur bewusst und gesund essen! Hier ein kleiner Vergleich der Oktoberfestschmankerln: Getränke Wiesnmaß (ca. 500 Kalorien) und Radlermaß (ca. 350 Kalorien): Oktoberfest und Wiesnbier gehört für die meisten einfach zusammen. Alkohol hat leider aber einiges an Kalorien. Wer Kalorien sparen will, sollte sich lieber an ein Radler (Zitronenlimo und Bier) halten, hier kommt man auf ca. 350 Kalorien pro Maß. Gerade bei heißen Temperaturen brauchen wir beim Feiern viel…

Weiterlesen…

Grün, grün, grün sind alle meine Zoodles!

leckere Zucchininudeln - Zoodles

Leckere Zucchininudeln zum Gründonnerstag!   Was sind Zoodles? Das Wort Zoodles ist eine Wortschöpfung aus Zucchini und Nudeln (Englisch Noodles). Statt klassischer Pasta aus Hartweizengries oder aus anderem gemahlenen Getreide bestehen Zoodles komplett aus Zucchini.   Warum sind Zoodles so gesund? Die leckeren Nudeln haben wenig Kohlenhydrate und Kalorien und dafür aber viele Vitamine! Eine frische Zucchini hat nur ca. 17 Kalorien auf 100 Gramm, im Vergleich dazu haben z.B. 100 Gramm Bandnudeln gekocht ca. 142 kcal, gekochte Dinkelnudeln ca. 128 kcal je 100 Gramm und Hartweizennudeln gekocht sogar ca.  156 kcal je 1oo Gramm.   Wie macht man Zoodles? Die Zucchininudeln gehen im Vergleich zu anderen selbstgemachten Nudeln schnell,…

Weiterlesen…

Selbstgemachte Tomaten-Körner-Cracker

Cracker kann man auch schnell selber machen. So kann man genau die Zutaten nehmen, die man gerne mag oder gut verträgt. Grundzutat für die Cracker ist Tomatenmark. Man kann alle Körner nehmen, die man zu Hause hat oder auch verschiedene Nüsse. Das Rezept ist von einem Rezept vom veganen Koch Attila Hildmann inspiriert. Selbstgemachte Tomaten-Körner-Cracker Rezept drucken MenüfolgeBacken Portionen Vorbereitung 2 Personen 5 Minuten Kochzeit 20-30 Minuten Portionen Vorbereitung 2 Personen 5 Minuten Kochzeit 20-30 Minuten Selbstgemachte Tomaten-Körner-Cracker Rezept drucken MenüfolgeBacken Portionen Vorbereitung 2 Personen 5 Minuten Kochzeit 20-30 Minuten Portionen Vorbereitung 2 Personen 5 Minuten Kochzeit 20-30 Minuten Zutaten 100 Gramm Tomatenmark ohne Zucker oder Zusätze 2 EL Sonnenblumen-…

Weiterlesen…

Buchweizen-Pfannkuchen: Vegan und basisch

Buchweizen schmeckt zwar wie Getreide, ist aber keines! Buchweizen ist ein Knöterichgewächsund gehört wie z.B. auch Amarant oder Quinoa zu den so genannten Pseudogetreide. Vorteil speziell für z.B. Allergiker ist, dass es im Gegensatz zu z.B. Weizen Gluten und Weizenlektinen frei ist. Buchweizen lässt sich kochen und ist eine tolle Beilage zu etwa Gemüsepfannen. Auch mit Buchweizenmehl kann man viele tolle Gerichte zaubern. Zum Beispiel leckere Buchweizenpfannkuchen 🙂   Buchweizen-Pfannkuchen: Vegan und basisch Rezept drucken MenüfolgeBacken, Frühstück Portionen Vorbereitung 3 Personen 10 Minuten Kochzeit 15 Minuten Portionen Vorbereitung 3 Personen 10 Minuten Kochzeit 15 Minuten Buchweizen-Pfannkuchen: Vegan und basisch Rezept drucken MenüfolgeBacken, Frühstück Portionen Vorbereitung 3 Personen 10 Minuten Kochzeit…

Weiterlesen…

Paprika-Karotten-Saft

Leckerer Paprika-Karotten-Saft! Für alle, die nicht so gerne Gemüsesäfte mögen, oder sich erst etwas an reine Gemüsesäfte herantasten wollen! Rote Paprika und auch frische Karotten schmecken richtig lecker und süß. Paprika haben wenige Kalorien und enthalten viel Kalium, Magnesium, Zink und Calcium. Auch die Vitamine A und B, und vor allem C bekommen wir über frischen Paprikasaft. Frischer Karottensaft enthält Vitamin A, Eisen, Kalzium, Magnesium und Kalium. Trotz seiner tollen Inhaltsstoffe haben 100 ml nur 24 kcal. Viel Spaß beim Nachmachen! Parpika-Karotten-Saft Rezept drucken MenüfolgeFrühstück, Getränke Portionen Vorbereitung 2 Portionen 5 Minuten Kochzeit 5 Minuten Portionen Vorbereitung 2 Portionen 5 Minuten Kochzeit 5 Minuten Parpika-Karotten-Saft Rezept drucken MenüfolgeFrühstück, Getränke Portionen…

Weiterlesen…

Achtung Mogelpackungen! Tipps fürs gesunde Einkaufen

Achtung Mogelpackungen! Tipps fürs gesunde Einkaufen   Light-Produkte Viele „Fitness-“, „Wellness-“, „Light-„ oder „Vital-„ Produkte haben oft ähnliche Anteile von Zucker oder Fett wie scheinbar ungesunde Lebensmittel. Gerade bei fettreduzierten Produkten sollte man genau darauf achten, dass hier nicht der Zuckeranteil hochgeschraubt wurde oder bei zuckerreduzierten der Fettanteil. Auch findet man leider oftmals Geschmacksverstärker in den Nahrungsmitteln. Gerade Fett ist einfach ein guter Geschmacksträger, reduziert man ihn wird der fehlende Geschmack mit künstlichen Verstärkern erzeugt. Wenn sich gesund ernähren und/oder sein Gewicht reduzieren möchte, sollte auch eine ausgewogenen Ernährung achten und nicht auf Abnehmprodutke vertrauen.   Kinderlebensmittel Im Supermarket findet man eine große Auswahl an speziellen Produkten für Kinder. Kinderjoghurts,…

Weiterlesen…

Süßkartoffelauflauf – vegetarisch und lecker

Süßkartoffelauflauf – vegetarisch und lecker Süßkartoffeln gehören aktuell zu den Trendgemüsen! Süßkartoffeln können gebraten, gekocht, gebacken oder als Pommes frites frittiert werden. Auch Süßkartoffelbrei ist eine beliebte Beilage. Der süßliche Geschmack der Knollen kommt aber auch sehr gut in Form eines Auflaufs zur Geltung! Das Rezept dazu findest du unten. Ein paar Infos zur Süßkartoffel: Anderes als der Name vermutet ist die Süßkartoffel aber nicht mit der Kartoffel verwandt, sondern gehört zu den Windengewächsen (hier gehört auch der in der asiatischen Küche beliebte Wasserspinat dazu). Der typisch süßliche Geschmack der Kartoffel kommt von dem enthaltenen Zucker (ca. 4,2 g/100 Gramm Süßkartoffel). Neben Zucker hat sie aber auch eine ganze Reihe…

Weiterlesen…

Ostereier natürlich färben

Oster steht vor der Tür und das traditionelle Eierfärben auch. Statt auf gekaufte Eierfarben zurückzugreifen, gibt es viele natürliche Färbemöglichkeiten! Welche Farben kann man färben? Rote Beete: rot-violett Holunderbeeren (frisch oder als Saft): graublau Rotkohlblätter: lila-rot Malventee: rot Heidelbeerbeeren (frisch oder als Saft):graublau Schwarze Johannisbeerbeeren (frisch oder als Saft): rötlichgrau Brennesselblätter (frisch oder als Tee): gelbgrün Efeublätter: helles Grün Petersilie: grün Spinat: grün Safran: gelb Kurkuma: gelb Kamillenblüten: helles gelb Karotten: orangegelb Ringelblumenblüten (getrocknet): creme Kaffee: braun Tee: meist braun, Früchte Tees oder mit Rosenblättern helles rosa oder rot Zwiebelschale: braun oder bei roter Zwiebel: rotbraun Ostereier natürlich färben Rezept drucken Neben den Eiern brauchst du auch noch das Färbematerial.…

Weiterlesen…

Rezept: Basischer Frühstücksbrei

Basenbrei

Ihr habt auch Weihnachten zu viel geschlemmt oder wollt euch einfach etwas bewusster ernähren? Hier findet Ihr ein super einfaches Rezept für einen basischen Frühstücksbrei. Die Idee dazu kam nachdem ich einen fertigen Basenbrei für mein Basenfasten im Reformhaus gekauft hatte. Der Brei hat gut geschmeckt, war mir aber auf Dauer doch zu wenig nussig und auch etwas zu teuer. Ich habe dann einfach etwas mit verschiedenen Zutaten herum probiert und so ist mein Rezept entstanden 🙂 Das Rezept ist basisch und vegan. Dinkel- oder Mandeldrink passen sehr gut dazu, da sie noch mehr Geschmack geben. Man kann aber auch Sojamilch oder Kuhmilch nehmen. Sehr lecker schmeckt es auch, wenn…

Weiterlesen…