Glykämischer Index

Glykämischer Index von Kohlenhydraten

Der glykämischer Index (Glyx) gibt den Grad an, in dem sich der Blutzuckerspiegel durch Aufnahme von Kohlenhydraten erhöht. Als Referenzwert für die Ermittlung des Glyx wurde 50 Gramm Glucose als Wert „100“ festgelegt.
Wichtig! Der Glyx bezieht sich immer auf 50 Gramm Kohlenhydrate im Lebensmittel, nicht auf 50 Gramm des Lebensmittels selbst.
Je höher der Wert ist, desto schneller lässt das Lebensmittel unseren Blutzuckerspiegel ansteigen:

  • Glyxwert < 55
    • Nur geringer Einfluss auf die Ausschüttung von Insulin
    • Hier können wir auch etwas größere Mengen genießen
    • Beispiele: Teigwaren (al dente) Glyx 45 , ein Apfel Glyx 38, Brokkoli Glyx 15
  • Glyxwert 55-70
    • Mittlere bis hohe Ausschüttung von Insulin
    • Lieber nur geringe Mengen essen und nicht mit Fett kombinieren
    • Beispiele: eine Banane Glyx 60, Mais Glyx 70
  • Glyxwert > 70
    • Hohe Insulinausschüttung
    • Möglichst nur geringe Mengen und in Verbindung mit Ballaststoffen und magerem Eiweiß essen.
    • Beispiele: Limonade Glyx 100, Wassermelone Glyx 72-75, Weißbrot Glyx 70-80

Nein, keine Sorge! Neben dem glykämischer Index spielt auch die glykämischer Last (GL) eine Rolle. Bei der glykämischen Last wird auch die Portionsgröße mitberücksichtigt, denn nicht allein der glykämische Index spielt eine Rolle, sondern auch die jeweilige Verzehrmenge bzw. der Anteil der Kohlenhydrate. Man geht davon aus, dass geringe Menge eines Lebensmittels mit hohem Glyx denselben Effekt auf den Blutzuckerspiegel hat, wie eine große Menge eines Lebensmittels mit niedrigem glykämischen Index. Lebensmittel haben einen sehr unterschiedlichen Anteil an Kohlenhydraten.

 

Formel für die glykämische Last:

(Kohlenhydratmenge einer Portion x glykämischer Index) : 100

Ist die Last unter 10 ist die Insulinantwort gering, 10-20 mittel und über 20 hoch.

 

« Back to Glossary Index
Michaela

Über Michaela

Mein Name ist Michaela Schreiber, ich bin 32 Jahre alt und wohne in München. Bei Mikrofit bin ich gemeinsam mit Thomas für die redaktionellen Inhalte zuständig. Hier hat es mir besonders das Themen gesunde Ernährung angetan sowie praktische Tipps und Tricks im Alltag. Was mache ich neben Mikrofit noch? Nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und einem Masterstudium in Marketingmanagement war ich von 2012 bis Ende 2014 als Produktmanagerin im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz und speziell im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig. Nachdem ich mich auch seit langem privat mit allem Rund um die Themen Gesundheit, Prävention, gesunde Ernährung und Stressprävention beschäftige, habe ich mich entschlossen, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Seit Oktober 2014 mache ich deshalb eine Ausbildung zur Heilpraktikerin und bereite mich auf meine Prüfung vor. Seit Januar 2015 beschäftige ich mich auch beruflich Mikronährstoffe und Ernährung. Da für mich gesunde Ernährung und Mikronährstoffe besonders spannende Therapiefelder sind, habe ich beim der Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SfGU) Ausbildungen zum Medical Wellness Coach, Salusweight Coach und zur Fachberaterin für Moderne Orthomolekulare Medizin besucht, um hier fundiertes Fachwissen zu bekommen. Neben dem experimentieren mit gesunden Rezepten reise ich privat gerne, erkunde fremde Länder und als Hobbytaucherin auch fremde Meere und Seen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Zucker - ein süßer Verführer! - MikroFit.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.