Michaela testet: 2 Wochen ohne Gluten!

2. Woche Selbsttest: Glutenfrei!

Ich teste ja aktuell, eine glutenfreie Ernährung. Was kann ich kochen? Wie schmeckt das Essen? Wirkt sich die glutenfreie Ernährung positiv auf meinen Körper aus?
(Hier der ganzen Hintergrund und hier die Erfahrungen der 1. Woche)
Meine zwei Wochen Selbsttest sind jetzt rum!

Wie hat es geschmeckt?

Wie schon in der ersten Woche haben mir die Reismehlsemmel am besten geschmeckt. Auch habe ich einmal selbst Brot gebacken. Warm hat mir das Brot gut geschmeckt, wenn man es aber etwas länger liegen lässt, wird es etwas zäh. Dann am besten einfrieren und auftoasten.

Die Maisnudeln habe ich in Woche 2 auch mit einer sahnigen Soße probiert und auch das hat geschmeckt. Mir ist auch aufgefallen, dass bei den Nudeln mit weniger Mais (aus dem Reformhaus), auch die Konsistenz fester ist und es beim Kochen nicht noch eine Art „Brei“ ergibt, in welchen die Pasta schwimmt.

Kochen und Essen

Zum Frühstück habe ich wie gewohnt, fast jeden Tag Semmeln gegessen. Ansonsten gab es z.B.

IMG_0769Quinoa mit Mandelmus

 

Hähnchen mit ErbsenHähnchen mit Erbsen

 

 

 

Austernpilze in zwei Varianten: Mariniert und beraten oder mit Eipanade

Austernpilze in zwei Varianten: Mariniert und gebraten oder mit Eipanade

 

KräuterseitlingKräuterseibling mit Parmaschinken und Rucola

zucchinipastaBolognese mit Zucchininudeln

Kuchen GlutenfreiSchokoladenkuchen ohne Mehl

 

 

 

SchokonusskuchenNussschokoladenkuchen ohne Mehl

pancakes glutenfreiPancakes glutenfrei

 

 

 

Vom Kochen und Backen war es kein großes Problem und auch nur wenig Umstellung. War immer etwas schwierig war ist das Frühstück, da ich eigentlich lieber etwas Frisches vom Bäcker essen wollte. Beim Restaurantbesuch ist es eigentlich auch meistens nicht schwierig etwas zu finden. Entweder man ist Reis oder Kartoffeln als Beilage oder hat so wie ich Glück, dass es beim Italiener um die Ecke auch Nudelgerichte mit glutenfreier Pasta gibt (es gab drei Gerichte zur Auswahl, die im Schnitt ca. 2€ teurerer waren als „normale“ Pasta.

Was merke ich?

In der zweiten Woche hat sich alles gut eingependelt. Der Magen ist sehr gut (nicht aufgebläht oder unruhig), die Haut ist besser als am Anfang, aber immer noch empfindlich. Kopfscherzen hatte ich in beiden Wochen nicht.

Netter Nebeneffekt: In den 2 Wochen habe ich auch 1,5 kg abgenommen.

 

Mein Fazit?

Da die Verbesserungen wirklich schon schnell erkennbare waren, werde ich versuchen auch weiter etwas das Essen von Gluten ein zu schränken. Es gibt wirklich viele tolle Alternativen zu Nudeln wie Hirse und Quinoa oder man nimmt glutenfreie Pasta oder auch Pasta aus Konjak.

Auch bei „normalen“ Backwaren und beim Mehl möchte ich jetzt verstärkt die Sorten abwechseln und möglichst Weizen vermeiden.

 

Über Fragen oder Anregungen von Euch freue ich mich! Vielleicht habt Ihr ja auch schon Erfahrungen mit glutenfreier Ernährung? Tipps und gute Rezeptideen sind herzlich willkommen 🙂

 

Viele Grüße

Eure Michaela

Michaela Kraus

Über Michaela Kraus

Mein Name ist Michaela Kraus, ich bin 31 Jahre alt und wohne in München. Bei Mikrofit bin ich gemeinsam mit Thomas für die redaktionellen Inhalte zuständig. Hier hat es mir besonders das Themen gesunde Ernährung angetan sowie praktische Tipps und Tricks im Alltag. Was mache ich neben Mikrofit noch? Nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und einem Masterstudium in Marketingmanagement war ich von 2012 bis Ende 2014 als Produktmanagerin im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz und speziell im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig. Nachdem ich mich auch seit langem privat mit allem Rund um die Themen Gesundheit, Prävention, gesunde Ernährung und Stressprävention beschäftige, habe ich mich entschlossen, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Seit Oktober 2014 mache ich deshalb eine Ausbildung zur Heilpraktikerin und bereite mich auf meine Prüfung vor. Seit Januar 2015 beschäftige ich mich auch beruflich Mikronährstoffe und Ernährung. Da für mich gesunde Ernährung und Mikronährstoffe besonders spannende Therapiefelder sind, habe ich beim der Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SfGU) Ausbildungen zum Medical Wellness Coach, Salusweight Coach und zur Fachberaterin für Moderne Orthomolekulare Medizin besucht, um hier fundiertes Fachwissen zu bekommen. Neben dem experimentieren mit gesunden Rezepten reise ich privat gerne, erkunde fremde Länder und als Hobbytaucherin auch fremde Meere und Seen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.