Rezept: Kürbissuppe

Herbst ist Kürbiszeit!

Es gibt zahlreiche Kürbisarten. Besonders praktisch ist der Hokkaidokürbis, den ihn musst Du nicht erst schälen, bevor Du ihn z.B. für eine leckere Kürbissuppe verwendest.

Hier ein leckeres Rezept für eine cremige Kürbissuppe 🙂

Rezept: Kürbissuppe
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
5 Minuten 15 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
5 Minuten 15 Minuten
Rezept: Kürbissuppe
Rezept drucken
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
5 Minuten 15 Minuten
Portionen Vorbereitung
4 Personen 10 Minuten
Kochzeit Wartezeit
5 Minuten 15 Minuten
Zutaten
Portionen: Personen
Anleitungen
  1. Kürbis waschen, entkernen und würfeln. (Wenn du eine andere Kürbissorte nimmst, musst du den Kürbis erst schälen)
  2. Schalotten, Karotten und Ingwer schälen. Schalotten und Karotten in kleine Würfelchen schneiden und Ingwer fein reiben (so verteilt sich der Geschmack besser in der Supe)
  3. Kürbis mit Karotten, Schalotten und Ingwer anschwitzen.
  4. Gemüsebrühe aufgießen und die Suppe abdecken. Für ca. 15 Minuten köchen lassen, bist der Kürbis weich ist.
  5. Die Suppe jetzt mit einem Stabmixer pürieren und dann die Sahne zugeben
  6. Nach Geschmack würzen
  7. Kürbiskerne leicht (ohne Fett) anrösten
  8. Die fertige Suppe auf die Teller geben. Je Teller einen EL von dem Öl und etwas von den Kernen auf die Suppe geben.
  9. 1. Tipp: Wenn Du mehrere Gäste hast, stelle die Teller entweder warm oder serviere direkt am Tisch. So bleibt die Suppe auch heiß.
  10. 2. Tipp: Kürbis und auch Kürbissuppe kann man sehr gute einfrieren! Für die Suppe würde ich die Sahne fürs Einfrieren weglassen und dann erst beim Aufwärmen dazugeben. e auch heiß.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe
Michaela Kraus

Über Michaela Kraus

Mein Name ist Michaela Kraus, ich bin 31 Jahre alt und wohne in München. Bei Mikrofit bin ich gemeinsam mit Thomas für die redaktionellen Inhalte zuständig. Hier hat es mir besonders das Themen gesunde Ernährung angetan sowie praktische Tipps und Tricks im Alltag. Was mache ich neben Mikrofit noch? Nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und einem Masterstudium in Marketingmanagement war ich von 2012 bis Ende 2014 als Produktmanagerin im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz und speziell im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig. Nachdem ich mich auch seit langem privat mit allem Rund um die Themen Gesundheit, Prävention, gesunde Ernährung und Stressprävention beschäftige, habe ich mich entschlossen, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Seit Oktober 2014 mache ich deshalb eine Ausbildung zur Heilpraktikerin und bereite mich auf meine Prüfung vor. Seit Januar 2015 beschäftige ich mich auch beruflich Mikronährstoffe und Ernährung. Da für mich gesunde Ernährung und Mikronährstoffe besonders spannende Therapiefelder sind, habe ich beim der Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SfGU) Ausbildungen zum Medical Wellness Coach, Salusweight Coach und zur Fachberaterin für Moderne Orthomolekulare Medizin besucht, um hier fundiertes Fachwissen zu bekommen. Neben dem experimentieren mit gesunden Rezepten reise ich privat gerne, erkunde fremde Länder und als Hobbytaucherin auch fremde Meere und Seen.

2 Kommentare

  1. Super lecker und sehr passend zur Saison 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.