Unsere Leber – Tipps für eine gesunde Leber

Unsere Leber – Tipps für eine gesunde Leber

DiMagen-Darm-Trakt 2e Leber ist unser Entgiftungsorgan

Jeden Tag ist unser Körper mit Giftstoffen konfrontiert. Damit sind nicht nur Umweltgifte gemeint, sondern auch einfach die Endprodukte unseres Stoffwechsels, die der Körper wieder ausscheiden muss.

Durch unsere Leber wird der Körper jeden Tag auf Neue gereinigt und entgiftet. Gerade wenn wir uns nicht optimal (z.B. sehr fettreich) ernähren oder die Leber wenig unterstützen, kann es zu Überlastungen kommen und die Leber kann nicht mehr ihre volle Leistung bringen.

Wenn die Entgiftungsleistung zurückfährt, können die Folgen vielfältig sein:

  • Verdauungsprobleme
  • Hohe Blutfett-Werte (Cholesterin)
  • Müdigkeit und Antriebsschwäche
  • Rückenschmerzen ohne erkennbaren Grund
  • Juckreiz
  • Unreine Haut
  • Kopfschmerzen
  • Infektanfälligkeit

 

 

Wie kann ich die Leber unterstützen?

  • Basenreiche Ernährung
  • Fettarme Ernährung (sonst z.B. mit Kümmel würzen)
  • Zusatzstoffe vermeiden (können die Leber zusätzlich belasten)
  • In Ruhe und mit Zeit essen
  • WärmeAuch regelmäßige Leberwickel sind hilfreich. Dazu legt man einen feuchtwarmen Leberwickel (man kann z.B. eine warme Wärmflasche in ein feuchtes Handtuch einwickeln) nach der Mahlzeit für 30 Minuten auf. So unterstützt die Leber bei ihrer Verdauung und Entgiftung und hat gleichzeitig einen schöne Ruhepause.
  • Viel trinken! Nur wenn ausreichend Flüssigkeit im Körper vorhanden ist, können die Giftstoffe auch zur Leber transportiert werden.
  • Die Leber mag es bitter! Bitterstoffe wie z.B. in Artischocken oder bitteren Salaten, wirken sich positiv auf die Leber aus. Artischocken fangen z.B. die freien Radikale ab, die die Leber schädigen würden, die verstärken den Gallenfluss und helfen angegriffenen Leberzellen bei der Regenerierung.Artischoke
    Auch bittere Tees aus Salbei– oder Löwenzahn oder spezielle Gallen- oder Lebertropen aus der Apotheke sind hilfreich.
  • Alkohol meiden
  • DistelMariendistel bzw. sein Inhaltsstoff Silymarin repariert lädierte Leberzellen und wirkt sich generell sehr positiv auf die Verdauung aus.
  • Nr. 10 der Schüßlersalze regt die Funktion von Leber und Galle an

 

 

Leberentgiftung nach Dr. Hulda Clark

Das brauchst Du:

Vorbereitung Leberreinigung

  • 4 EL Bittersalz (ca. 100 g aus der Apotheke in 800 ml Wasser auflösen)
  • 125 ml kaltgepreßtes, hochwertiges Olivenöl
  • 2 pink (Fruchtfleisch) Grapefruits
  • Ornithin(kau)tabletten (unterstützt bei der Entgiftung des Körpers, fördert den Abbau von Ammoniak und ist ein natürlicher Schlafunterstützer)

 

 

So geht es:

  • leichtes Frühstück und Mittagessen (keine konzentrierten Eiweiße, keine Fette)
  • Nach 14:00 Uhr kein Essen
  • 15 Uhr letztes Getränk und Vorbereiten der Bittersalzlösung
  • 18:00 Uhr: 200 ml der Bittersalzlösung trinken
  • 20:00 Uhr: 200 ml der Bittersalzlösung trinken
  • 21:45 Uhr: Grapefruit auspressen (soll mindestens 125 ml ergeben) und mit dem Olivenöl mischen (das Fruchtfleisch kannst Du auch mit verwenden). Am besten mit einem Shaker mischen.
  • vor 22 Uhr möglichst noch einmal zur Toilette gehen
  • 22 Uhr: Die Olivenöl-Grapefruitsaftmischung noch mal kräftig schütteln direkt trinken. Nach dem Trinken legst du Dich direkt ins Bett.
  • Am Morgen ab 6:00: nach dem Aufwachen noch einmal 200 ml der Bittersalzlösung trinken, danach ggf. wieder hinlegen
  • 2 Stunden später: die restlichen 200 ml der Bittersalzlösung trinken. Sobald Du Hunger bekommst, darfst Du mit Obst oder Obstsaft beginnen. Wenn Du keinen Hunger hast, solltest Du aber trotzdem 2 Stunden nach dem Trinken des letzten Bittersalzes etwas Leichtes zu dir nehmen.
  • Nach einer weiteren Stunde Darfst Du auch eine leichte Mahlzeit essen.

Tipps:

  • Die Leberreinigung wirkt auf jeden unterschiedlich. Wenn Du einen empfindlichen Magen hast, wird für einen ruhigen Schlaf die Einnahme von 2-4 Kapseln Ornithin empfohlen. Diese nimmst Du dann direkt vorm Schlafengehen ein.
  • Der Effekt der Reinigung zieht sich bis zum Mittag des nächsten Tags hin. Bleibe also lieber in Nähe einer Toilette.
  • Das Bittersalz schmeckt besser, wenn Du 1/8 Teelöffel Vitamin C oder einen Spritzer frische Zitrone zugibst. Auch hilft es, wenn man nach dem Trinken des Salzes einen Schlucke Wasser trinkt oder den Mund mit frischem Wasser ausspült.
  • So kann man den Effekt noch Verstärken: Für bis zu 6 Tage vor der eigentlichen Leberreinigung einen Liter naturtrüben Apfelsaft pro Tag trinken. Der Saft soll die Steine weich machen, damit leicht ausgespült werden können.

 

Was passiert bei der Leberreinigung?

Durch die fettfreie Ernährung sammelt sich die Gallenflüssigkeit in der Gallenblase und in der Leber. Die Überdosis von Fett, die man mit dem Olivenöl trinkt, regt dabei die Gallenproduktion stark an und es wird schlagartig Galle freigesetzt. So werden die Gallenwege durchgespült. Durch das Bittersalz entsteht wässeriger Durchfall, bei dem Partikel und Steinchen abgehen.

Bei den abgehenden Steinchen gehen die Meinungen auseinander:


Gehen wirklich Gallensteine ab?

Die abgehenden Steine werden oft als Gallensteine bezeichnet, einige Experten gehen aber davon aus, dass es sich um Fettsteine handelt, die eben auch durch die Einnahme Öl-Grapefruit-Gemisch und dem Bittersalz entstehen. Es sollen Produkte aus der Verbindung von Bittersalz, Bilirubin (dem Abbauprodukt der Blutkörperchen, was unsere Galle gelblich-bräunlich färbt), und Olivenöl sein. Die kleinen Steinchen (oft sind sie eher weich als feste Steine) entstehen demnach durch den chemischen Prozess der Verseifung. Hier reagieren das fette Öl mit dem saureren Saft der Grapefruite und dem Magnesium des Bittersalzes. Befürworter der verschiedenen Arten der Leberreinigung bestehen jedoch darauf, dass es vor allem helle beige oder grüne Gallensteine (auch schwarze Kotsteine, gelblich-grüne Cholesterin)Steine sind, die abgehen. Beide Seiten untermauern ihre Meinungen auch mit Laborergebnissen. Wie oft in der Medizin ist auch die Meinung über Leberreinigung sehr unterschiedlich. Manche sprechen von einer pseudowissenschaftlichen Methode, die keinen Effekt haben soll und die Organe sogar überlasten soll. Es gibt aber auch viele Befürworter, die vom Erfolg überzeugt sind, und es für eine sanfte Methode der Leber- und Gallenreinigung halten. Durch die von der Kur angeregte Produktion der Verdauungssäfte können die anfallenden Abfallprodukte leichter ausgeschieden werden. Auch sollen die weichen Abfallstoffe bei längerer Verweildauer immer mehr verklumpen und sich verfestigen, bis sie zu den eigentlichen Galleinsteinen werden. Durch das „Durchspülen des Systems“ soll ein positiver Effekt erreicht werden.

 

Selbsttest

Mir haben mehrere Leute von ihren Erlebnissen mit der Leberreinigung berichtet. Manche haben sich danach super gefühlt, bei anderen hat sich fast kein Effekt eingestellt. Auch die Kur selbst wurde sehr unterschiedlich wahrgenommen, von unproblematisch bis unangenehm.

Da ich mir selbst ein Bild davon machen wollte, habe ich mich an einen Selbsttest mit der Leberreinigung nach Hulda Clark gewagt!

 

 

Michaela Kraus

Über Michaela Kraus

Mein Name ist Michaela Kraus, ich bin 30 Jahre alt und wohne in München. Bei Mikrofit bin ich gemeinsam mit Thomas für die redaktionellen Inhalte zuständig. Hier hat es mir besonders das Themen gesunde Ernährung angetan sowie praktische Tipps und Tricks im Alltag. Was mache ich neben Mikrofit noch? Nach meinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und einem Masterstudium in Marketingmanagement war ich von 2012 bis Ende 2014 als Produktmanagerin im Bereich Arbeits- und Gesundheitsschutz und speziell im betrieblichen Gesundheitsmanagement tätig. Nachdem ich mich auch seit langem privat mit allem Rund um die Themen Gesundheit, Prävention, gesunde Ernährung und Stressprävention beschäftige, habe ich mich entschlossen, meine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Seit Oktober 2014 mache ich deshalb eine Ausbildung zur Heilpraktikerin und bereite mich auf meine Prüfung vor. Seit Januar 2015 beschäftige ich mich auch beruflich Mikronährstoffe und Ernährung. Da für mich gesunde Ernährung und Mikronährstoffe besonders spannende Therapiefelder sind, habe ich beim der Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SfGU) Ausbildungen zum Medical Wellness Coach, Salusweight Coach und zur Fachberaterin für Moderne Orthomolekulare Medizin besucht, um hier fundiertes Fachwissen zu bekommen. Neben dem experimentieren mit gesunden Rezepten reise ich privat gerne, erkunde fremde Länder und als Hobbytaucherin auch fremde Meere und Seen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Michaela testet: Leberreinigung nach Hulda Clark - MikroFit.de

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *